Winterberger
Höhendörfer

  • DEM HIMMEL SO NAH!

    NATUR FÜHLEN...

    TRADITIONEN ERLEBEN...

    SO GEHT URLAUB!

    Das höchste der Gefühle

    Auf die höchsten Berge der Ferienwelt Winterberg, auf die vier Achthunderter.
    Zu den sechs liebenswerten Örtchen, den Winterberger Höhendörfern,
    auch liebevoll „Himmelsdörfer“ genannt. Hier genießen die Menschen das Leben in vollen Zügen, sind
    offen, ehrlich, bodenständig. Hoch oben auf dem Dach des
    Sauerlandes bekommt das geflügelte Wort „wie im siebten Himmel“
    eine ganz neue Bedeutung. Höher geht’s nicht!


    Wir sind angekommen im Hochsauerland, ganz oben.
    Höher geht’s nicht. Der Himmel ist zum Greifen nah. Die wilde Schönheit der Hochheidelandschaft vor
    Augen. Das Auf und Ab der Bergwelt zu Füßen. Erst mal tief durchatmen.
    Die reine, klare Höhenluft wirkt herrlich vitalisierend. In unvergleichlicher Blütenpracht zeigen sich die typischen
    Bergwiesen, die in Westdeutschland nur noch hier und in der Eifel vorkommen“. Landschaft und
    Luft – eine wunderbare „Kur Natur“!

    Rund um den Kahlen Asten

    Wandern

    Als der Wittgensteiner Graf Casimir 1713 einigen Köhler und Waldarbeitern das Recht gewährte, sich auf den Höhen des Rothaarkamms niederzulassen, ahnte er nichts davon: Die damaligen kleinen Siedlungen sind  heute die touristischen Perlen der Ferienwelt Winterberg. Zwischen Tradition und Moderne, mit intakter Natur, komfortablen Hotels und gesunden Aktivangeboten haben die sechs Himmelsdörfer ihre Balance  gefunden. Genau das macht ihren besonderen Erlebnisreichtum aus.

    Radfahren & mehr

    - Hochheide mit Aussichtsturm, Wetterstation und Heidelehrpfad

     

    - Geschützte Bergwiesen

     

    - Rothaarsteig, Winterberger Hochtour, erlebnisreiche Themenwanderwege u.v.m.

     

    - Barfuß-Pfad, Naturerlebnis-Pfad, Mountainbike-, Rennrad- und E-Bike-Strecken

    Wintersport

    Hier oben auf dem Dach des Sauerlands kann der Schnee auch mal hüfthoch liegen. Kein Wunder, dass bereits im 18. Jahrhundert die Einwohner von Langewiese eine Art Ski erfunden haben. Auf denen haben sich die findigen Dörfler talabwärts gleiten lassen, um Wasser aus einer tiefer gelegenen Quelle zu holen. Damit sie nicht im tiefen Schnee einsanken, ließen sich Förster und Waldarbeiter lange Hölzer anfertigen, auf den sie einen Oberschuh aufnagelten. So erzählen es die Überlieferungen. Die Entwicklung des Wintersports in der Region zeigt das Westdeutsche Wintersportmuseum in Neuastenberg.

    „Der bisher schönste Urlaub
    den wir hatten!“

    Tobias und Ute Sauer, Sulingen

    Tradition & Moderne


    Ein Haus mitten im Grünen, Spielfläche für die Kinder und viel Platz fürs Hobby, das Obst kommt aus dem eigenen Garten. In den Dörfern rund um den Kahlen Asten ist die Welt noch in Ordnung: Familien wohnen naturnah inmitten intakter dörflicher Gemeinschaften. Nachbarschaftshilfe ist geschätzte Praxis. Und Zugezogene sind schnell „mittendrin“. Eine geringe Arbeitslosenquote und ein gesunder Branchenmix machen es möglich: Wer auf der Suche nach einem neuen Arbeitsplatz ist, wird schnell fündig. Ob als Angestellter oder selbstständig, Jobs gibt es reichlich. Kindergärten und Grundschulen sind meist in der Nähe, weiterführende Schulen in der Kernstadt schnell zu erreichen. Für die eigene Aus- und Weiterbildung oder für die der Kinder: von der Berufsschule bis hin zur Fachhochschule findet sich im Umkreis von 30 Kilometern eine breite Auswahl an Weiterbildungsmöglichkeiten. Immobilienpreise und Lebenshaltungskosten sind günstig. So bleibt einfach mehr zum Leben. All das, wofür Urlauber von weit her anreisen, liegt direkt vor der Haustür: Radsportangebote, Wandertouren, Freizeitanlagen, Skigebiete, Wellnessoasen und vieles mehr. Leben wo andere Urlaub machen!

    Die Himmelsdörfer

    Langewiese

    Umgeben von saftigen Wiesen, oben auf dem Hochplateau des Rothaargebirges fügt sich der kleine staatl. anerk. Luftkurort Langewiese harmonisch in die Landschaft ein. Hier herrscht
    Landidylle pur und die Luft prickelt vor Vitalität. Unerwartet flach ist es hier. Der Rothaarsteig und weitere Wanderwege führen direkt durch den Dorfgarten. Eine Wohltat für die Füße ist ein Rundgang über den Barfuß-Pfad und durch das eiskalte Kneipp-Tretbecken. Kreativen Schmuck mit sauerländischem Schiefer fertigt die Berggoldschmiede. Wintersportler erwartenHöhenloipen und das familienfreundliche Skigebiet „Bierloch“.


    Einwohner: 421
    Höhe über NN: 540 – 741 m


    Infrastruktur: Cafés, Gaststätten, Bäckerei, Lebens-mittelgeschäft, Bank, Tankstelle, Friseur, Gesundheits- u.Podologiepraxis, Wanderportal, Jugendraum mit Spiel- u. Bolzplatz, Audio-Wanderweg Bergwiesen, Luftgewehrschießstand

    Neuastenberg

    Auf über 100 Jahre Wintersporttradition blickt das größte und älteste der Höhendörfer zurück. Hier liegt die Geburtsstätte des Wintersports im westdeutschen Raum. In Sachen Wintersport zieht das Skidorf alle Register. Angefangen beim schneesicheren Skigebiet mit hochmodernem Sessellift, Naturrodelbahn und Funpark über Winterwanderwege bis hin zu Einstiegen ins weitläufige Loipennetz. Auf der sonnenverwöhnten Südseite des Kahlen Astens ist auch der Sommer ein Erlebnis. Im staatlich anerkannten Luftkurort freuen sich Gäste über allerlei Aktivangebote und jede Menge Freizeitspaß. 


    Einwohner: 503
    Höhe über NN: 550 – 790 m

     

    Infrastruktur: Cafés, Gaststätten, Bäcker, Wintersportmuseum, Biathlonstadion, Kletterpark, Kartbahn, Tennisplätze, Natur-Klettergebiet, Natur- und Erlebnispfad, Landschafts-Kino Gerkenstein

    Mollseifen

    Echte Südhanglage zeichnet das kleine Walddorf Mollseifen aus. Vom Kahlen Asten aus betrachtet, ist das tatsächlich so. Hier ist das Klima deutlich milder als in den anderen Bergdörfern. Wer sich auf eine kleine Reise in die Vergangenheit einlässt entdeckt eine 160 Jahre alte Brücke aus Naturstein, eine Fuhrverbindung früher und heute noch intakt. Gedenksteine und Opfersteine, an denen zu Napoleons Zeiten Menschen heimlich Messen feierten. Ein echtes Kleinod ist die Mollseifer Kapelle.

     

    Einwohner: 57
    Höhe über NN: 555 – 710 m

     

    Infrastruktur: Café, Gasthof, Grillplatz

    Lenneplätze

    Zum Greifen nah wacht der „Vater der Sauerländer Berge” über den winzigen Ort und seine Bewohner. In Lenneplätze ist die Ruhe paradiesisch. Es gibt keinen Durchgangsverkehr, die Straße endet hier – wie das Ende der Welt. Nichts als bunte Bergwiesen, schattige Wälder, Pferde, Kühe, nur pure Landidylle. Lenneplätze ist bekannt für seine tollen Familien-Angebote und eine große Auswahl von Ferienwohnungen. Und nirgendwo sonst sind die wunderbaren Höhenloipen so schneesicher wie hier.

     

    Einwohner: 41
    Höhe über NN: 630 – 780 m

     

    Infrastruktur: 3 Cafés, 3 Gaststätten

    Hoheleye

    Lichte Landschaft und mehr friedlich grasende Kühe auf den Weiden als Einwohner im Dorf - das ist Hoheleye. Auf den drei höchstgelegenen Bergbauernhöfen Nordrhein-Westfalens herrscht zwischen Eseln, Ponys und Schafen idyllisches Landleben wie aus dem Bilderbuch. Der bekannte Rothaarsteig führt direkt vor der Haustür entlang. Im Winter umspannen das kleinste der Höhendörfer sorgfältig gespurte Loipen.

     

    Einwohner: 25
    Höhe über NN: 580 – 760 m

     

    Infrastruktur: Gaststätte/Café

    Altastenberg

    Das Dorf am Fuße des Kahlen Asten ist ein perfekter Start für Wander-, Rad- oder Nordic-Walking-Touren hinein in die wunderbare Bergwelt. Mit 800 Metern ist Altastenberg der höchstgelegenste Ort in der Ferienwelt Winterberg und trägt das Prädikat „heilklimatischer Luftkurort“. Im Winter locken Schneeschuhwanderungen, ein weit verzweigtes Loipennetz und das schneesichere Skikarussell Altastenberg mit den wohl vielseitigsten Abfahrten der Region und einer echten FIS-Rennpiste.

     

    Einwohner: 384
    Höhe über NN: 620 – 790 m 

     

    Infrastruktur: Cafés, Gaststätten, Restaurants, Bank, Kiosk im Sportgeschäft Wemhoff

    Ihre Gastgeber

    Winterberg Touristik
    und Wirtschaft GmbH
    Am Kurpark 4
    59955 Winterberg
    www.winterberg.de

    Gefördert durch:
    Europäischer Landwirtschaftsfonds
    fü̈r die Entwicklung des ländlichen Raums:
    Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.